MIT GÖTTERN AUF DER SUCHE NACH LICHT.

Möchten Sie Ihren Winterurlaub auf eine neue Art erleben? Wünschen Sie etwas Einzigartiges, an das Sie sich immer erinnern werden? Willkommen auf den Lofoten, im LOFOTR-Wikingermuseum auf der Insel Vestvågøy. Auf einer Anhöhe, wo immer wieder Stürme tobten, stand vor mehr als ein 1000 Jahren eines der heutzutage größten bekannten Sitze des herrschenden nordnorwegischen Häuptlingspaares. Die Atmosphäre des 83 Meter langen, nach archäologischen Befunden rekonstruierten Gebäudes wirkt so authentisch, dass Sie unwillkürlich Gänsehaut spüren. Es ist Winter. Draußen heult der Wind. Oder vielleicht ein Wolf? Der Saal wird lediglich durch offene Feuern und brennende Tranlampen beleuchtet. Sie werden in die Eisenzeit des 9. Jahrhunderts zurückversetzt, in der Sie den Göttern begegnen und mythologische Rituale der Wikinger miterleben. Die dunkle Zeit des Jahres bemächtigt sich der Erde. Nur noch der Mond, die Sterne und Polarlichter beleuchten die Welt der Wikinger-Ära. Ein kaltes Licht, ohne Leben. Falls die Sonne nicht zurückkehrt, kommt Ragnarok, das Ende der Welt. Die Menschen können nur mit Opferzeremonie ihre Götter wohlwollend stimmen, damit sie helfen die Sonne in die Welt zurückzubringen. Diese Zeremonie, Jòlblot, fand am dunkelsten Tag des Jahres statt. Das Wort „Jòl“ ist vergleichbar mit modernen „Jul“ – Weihnachten – und bedeutete so viel wie „herumgehen“: in einem Zyklus, in dem das Alte Jahr starb und gleichzeitig das Neue geboren wurde. In Norwegen wurde das Ritual in Häuptlingshöfen zelebriert, durchgeführt vom Häuptling und Priester zugleich.

LOFOTR in Borg ist eine antike Kultstätte, heilig für die alten Religionen über Tausende von Jahren. Nun nehmen auch Sie als Gäste des Häuptlings an der Zeremonie teil. Blut tropft auf Statuen der Götter Odin und Freyr, und alle Anwesenden trinken auf ihr Wohl. Denn ihnen galt die besondere Verehrung. Der dunkelste Tag des Jahres verband auch die Welten der Toten und der Lebenden nah zusammen. Odin reiste herum, weckte die toten Vorfahren des Klans Gräbern und lud sie zu Jòl-Feierlichkeiten ein - nachdem die Menschen in Schlaf gefallen sind. Die Opfer für Freyr sollten bewirken, dass die Sonne zurückkommt und ein Neues Jahr geboren wird, welches den Menschen reiche Ernte und Frieden bringt.

Nach Beendigung der Opferzeremonie werden die Gäste von dem großzügigen Gastgeber und seiner Gattin zum Lofoten-Lamm und mjød, Honigwein, eingeladen. Aber Vorsicht: man sollte auf der Hut sein. Nicht allzu laut sprechen, um die Vorfahren nicht zu stören. Mit Bier und Essensgaben für ihre gute Laune sorgen. Essen Sie Ihre Teller nicht leer, lassen Sie von Getränken etwas übrig - die Toten sind schon in der Halle und warten auf ihr Mahl…
Anreiseinfo:
Die Schiffe der„Hurtigruta“ laufen täglich in Stamsund und Svolvær ein und bieten LOFOTR-Besuch als Teil des Reiseprogramms an. Indivdualreisenden können direkt bei LOFOTR buchen (spätestens 1 Tag im Voraus). Öffnungszeiten mit Führung in Nebensaison sonntags 13.00 – 15.00 Uhr, zusätzlich für kleine und große Gruppen nach Vereinbarung. Opferzeremonie mit Wikingerdinner mehrmals wöchentlich.

Kontakt und Buchung:  
   
LOFOTR Wikingermuseum
Prestegårdsveien 59, N-8360 Bøstad
Tlf: 76 08 49 00
Faks: 76 08 49 10
vikingmuseet@lofotr.no
www.lofotr.no

 

<<< zurück

 


Copyright © 2014 LOFOTTOURIST

  Lofotturist EXTRA
Unterkünfte
Aktivitäten
Sehenswertes
Essen
Ankommen
Wichtige Telefonnummer
  lofottourist.com
Norwegen
Lofoten
Attraktionen
Artikel
Reiseagentur
Kontakt
  Lofoten Tourist
Touristenblatt / Newspaper for tourists
Steinveien 11
8310 Kabelvag
Norwegen
Tel. Nr. (+47) 40 59 65 70
post@lofottourist.com